Weichselbaum Personal- und Unternehmensberatung e.U.
 Weichselbaum Personal- und Unternehmensberatung e.U.

Ihr "freundschaftlicher" Sparringpartner zum Nach- und Vordenken

Mag. Karl Weichselbaum

Weichselbaum Personal- und Unternehmensberatung e.U.

2153 Stronsdorf 310

Für Fragen oder Terminvereinbarungen erreichen Sie mich unter

 

+43 676 5911000

office@weix-beratung.com

 

Nutzen Sie auch mein Kontaktformular.

Der Mensch im Mittelpunkt

News

"Gewinnen ohne lästige Fehler" und "Grand Objectives Leadership Fun" - DIE Management- und Leadershiptrainings für Golfer

Aus dem Golfsport lassen sich viele persönliche Verhaltensmuster auf den Führungsalltag umlegen. Daraus ergeben sich spannende Erkenntnisse.

  • Zusammenhang zwischen Verhalten am Golfplatz und Verhalten als Führungskraft erkennen
  • Bin ich "Schönwetterspieler" oder spiele ich auch unter schwierigen Rahmenbedingungen erfolgreich?
  • Weiß ich, wann ich aufhören muss? Weiß ich, wann Risisko in Leichtsinn oder Dummheit übergeht?
  • Erkennen von "Realität/Situation" und "Realität/Situation im Kopf"
  • Selbstanalyse
  • Die eigene mentale Kraft stärken

 

Die Seminarreihe wird wegen des tollen Erfolges 2018 fortgesetzt.

Termine:

- Gewinnen ohne lästige Fehler - Basis 23.-25.7.2018

- Gewinnen ohne lästige Fehler - Vertiefung: 16.-18.7.2018

- Grand Objectives Leadership Fun: 2.-4.7.2018 und 9.-11.7.2018

Detailbeschreibungen unter www.weix-beratung.com/leistungen-und-angebote/managementtraining-f%C3%BCr-golfer/

Die TeilnehmerInnen des Seminars 17.-19.7.2017 mit den Trainern Heinz Müller und Gerhard Zadrobilek sowie Veranstalter Karl Weichselbaum (alle drei "am Boden" v.l.n.r.)
Die TeilnehmerInnen des Seminars 10.-12.7.2017 mit Trainer Heinz Müller (3.v.r.) un Veranstalter Karl Weichselbaum (l.)
Die TeilnehmerInnen des Seminars 3.-5.7.2017 mit Trainer Heinz Müller (5.v.r.) und Veranstalter Karl Weichselbaum (r.)

Säbelzahntiger gesichtet ...

Säbelzahntiger schleichen sich unbemerkt in Österreichs Unternehmen ein. Lesen Sie hier, was Sie dagegen unternehmen können.

Überlastung im Job: jeder Dritte fühlt sich Burnout-gefährdet

Fast jeder dritte Beschäftigte in Österreich kennt Fälle von Burnout im eigenen Betrieb und ebenfalls rund ein Drittel sieht sich zumindest leicht Burnout-gefährdet. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Österreichischen Arbeitsklima-Index der Arbeiterkammer (AK) Oberösterreich.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel in DiePresse.

UBITreff Weinviertel "Wir sind die Anwälte unserer Kunden!"

TeilnehmerInnen mit Impulsgeber Josef Figl (l.) und den BVPs Monika Bock (4.v.l.), Andreas Schuhmann (5.v.r.) und Karl Weichselbaum (2.v.r.)

Gemeinsam mit meinen Bezirksvertrauensperson-KollegInnen durfte ich BeraterkollegInnen zum Thema "Versicherungsschutz für Wirtschaftstreibende/KMU - wichtiger denn je!" in Mistelbach begrüßen.

Lesen Sie hier den Artikel dazu
UBITreff 9.5.2017.pdf
PDF-Dokument [361.7 KB]

Gute Beratung - also wirklich gute Beratung - ist gefragt

Viele Banken und andere Dienstleister fragen sich, welches Geschäftsmodell sie fahren sollen, welche Strategie zu ihnen passt und wie sie Neukunden gewinnen und binden können.

Wesentlich wichtiger erscheint mir die Frage nach der Umsetzung von Strategien ... und dabei erlebe ich immer wieder: gute und höchst qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind vorhanden, Sie müssen sie nur machen lassen. Achten Sie einfach auf gute Beratungsqualität, also wirklich gute Beratungsqualität. Dann sind Ihre Kunden auch bereit, dafür zu bezahlen und so manche Konditionsfeilscherei wird zur Nebensache, egal in welcher Branche Sie tätig sind.

 

Wenn Sie sich und Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fit im professionellen Verkauf machen möchten, sind Sie beim Seminar "Persönlichkeit und Emotion im Verkauf" (weitere Infos dazu durch Klick auf den Seminartitel) genau richtig.

Einen interessanten Artikel zum Thema finden Sie hier.
Neue Geschäftsmodelle gesucht.pdf
PDF-Dokument [266.4 KB]

Haben Sie schon Ihren eigenen Nap-Room eingerichtet?

Stress, zu viel Arbeit und zu wenig Schlaf gelten heute in vielen Bereichen als cool. Allerdings führt genau das geradewegs ins Burnout. Machen Sie doch lieber mal eine kurze Pause, ein Nickerchen oder gehen Sie eine Runde spazieren. Klingt eigenartig, wirkt aber hervorragend. Einige große Firmen in den USA haben für ihre MitarbeiterInnen schon einen eigenen Nap-Room eingerichtet. Historische Größen wie Albert Einstein, Charles Darwin und Thomas Mann wussten um die Kunst, Pausen richtig zu nutzen. Mit nur vier bis sechs Stunden Tagesarbeit leisteten sie Herausragendes. Lesen Sie mehr darüber im neuen Buch von Alex Soojung-Kim Pang:

Durch Klick auf das Bild erfahren Sie mehr

UBITreff Weinviertel "Kunden finden - Kunden binden"

TeilnehmerInnen mit Impulsgeberin Elvira Just (9.v.r.) und den BVPs Monika Bock (6.v.r.), Andreas Schuhmann (5.v.l.) und Karl Weichselbaum (r.)

Bei herrlichem Frühlingswetter fand in Mistelbach auf Einladung der Bezirksvertrauenspersonen (BVP) der UBIT, Andreas Schuhmann, Monika Bock und mir der monatliche UBITreff der Region Weinviertel statt.

Lesen Sie hier den Artikel dazu
UBITreff 30.3.2017.pdf
PDF-Dokument [357.7 KB]

"Resilienztraining - sich aufrichten, stark und vital bleiben"

Vielleicht sind Sie durch die hohen Belastungen des Berufs besonders gefordert. Oft bleibt da nicht mehr genug Kraft für Sie selbst, um ein ausgewogenes Leben zu führen. Doch Belastbarkeit und Flexibilität eines Menschen können trainiert werden.

Seminarleiter Mag. Klaus Pahr (rechts im Bild) gelang es hervorragend, die Teilnehmerin und Teilnehmer von "Resilienztraining" durchs Programm zu führen und folgende Inhalte nachhaltig erfahrbar zu machen:

  • 7 gezielte Schritte zum Aufbau Ihrer persönlichen Resilienz
  • Wege, wie Sie Ihren inneren Ballast ablegen
  • Sie lernen Ihre eigenen Grenzen besser kennen und wie Sie damit gut umgehen
  • die Kraft des Innehaltens – aktiv die eigene innere Tankstelle nutzen

Teilnehmerrückmeldungen:

"War ein tolles Seminar mit Mehrwert."

"Wie am roten Faden hat Klaus Werkzeuge verteilt, um auch in Zukunft stark zu bleiben und zu führen. Danke."

"Blickwinkel schärfen auf sich selbst. Gute Tipps zur Umsetzung daheim. Ein Gewinn. Danke."

Der Nachfrage folgend gibt's zwei weitere Termine:

  • 30.11.-01.12.2017, Reiters Supreme Hotel, Bad Tatzmannsdorf
  • 22.03.-23.03.2018, Hotel Hollweger, St. Gilgen

Weitere Informationen zum Seminar finden sie hier.

Kostensparprogramme

Quelle: LinkedIn

Kommt Ihnen das bekannt vor?

Wenn ja, sollten wir mal miteinader reden. Bei mir steht der Mensch im Mittelpunkt!

Auch wenn, wie z.B. im Finanzdienstleistungsbereich, die Personalkosten einer der größten Kostenfaktoren sind, gibt es bessere Lösungen als Personalabbau. Steigen Sie mit mir in den Ring und lassen Sie mich Ihr "freundschaftlicher" Sparringpartner zum Nach- und Vordenken sein. Ich freue mich auf Sie.

Wie uns Kinder das Führen lehren?!

foto: istockphoto.com / diane diederich

In einem spannenden Vergleich beschreibt Maria Pruckner Eigendynamiken heranwachsender Kindern mit jenen in Unternehmen.

Vergleichen Sie selbst und lesen Sie den Artikel hier.

Auf die Werte kommt es an!

Prof. Gary Hamel pries in seinem Buch aus 2007 „The Future of Management“ noch die Fähigkeiten Leidenschaft, Kreativität und Engagement als Notwendigkeit für Wettbewerbsfähigkeit an. In „Worauf es jetzt ankommt – Erfolgreich in Zeiten kompromisslosen Wandels, brutalen Wettbewerbs und unaufhaltsamer Innovation“ (11/2012) stellt er WERTE an die erste Stelle seiner Punktationen, die für das Überleben von Unternehmen entscheiden werden.

Unternehmen, die sich nur auf Kostenreduktion – koste es, was es wolle - konzentrieren, riskieren zunehmend von ihren Mitarbeitern abgestraft zu werden.

Unternehmer sind also zunehmend gefordert, sich permanent neu zu denken und zu erfinden. Hamel appelliert an die Manager, sich auf das Wesentliche, das, worauf es wirklich ankommt, zu konzentrieren – und zwar heute und jetzt! Denn, während die Veränderungen, mit denen Unternehmen konfrontiert werden, grenzenlos sind, hat Leadership eine limitierte Bandbreite. Bei Werten reicht es nicht, diese in Unternehmensleitbildern festzuschreiben, sie müssen (vor-)gelebt werden!

 

Der Havard Business Manager dazu: „Mit diesem Buch gestaltet Hamel die Erneuerung des Managements mit – auf seine unnachahmliche leidenschaftliche, schonungslose und amüsante Art.“

 

Um Werte geht’s unter anderem bei meinen Seminaren

Ich freue mich auf Ihre Anmeldungen.

10 Dinge, die ein guter Chef können muss

© spielraum.xing.com

... auch im Neuen Jahr gelten Führungsgrundsätze weiter ...

Moderne Führung braucht mehr als Fachwissen und Durchsetzungsfähigkeit verraten drei Karriereberater im XING-Schwerpunktthema „Change 2017“ und definieren zehn Eigenschaften, die einen guten Vorgesetzten ausmachen.

  1. eine Vision haben
  2. Druck standhalten
  3. Mitarbeiter fördern
  4. auf Stärken besinnen
  5. loben
  6. zuhören
  7. Fehler eingestehen
  8. Grenzen setzen
  9. gerecht sein
  10. seine Rolle verstehen
lesen Sie hier den gesamten Artikel
Diese 10 Dinge muss ein guter Chef könne[...]
PDF-Dokument [412.9 KB]

Bank 2030 - Die Bankfiliale der Zukunft

© Lukas Kreibig Lounge im Immobiliencenter einer Stuttgarter Commerzbank-Filiale

Immer weniger Menschen möchten noch in Bankfilialen gehen. Immer mehr Filialen schließen. Commerzbank und Deutsche Bank versuchen, dem mit neuen Ideen entgegenzutreten.

Lesen Sie hier den gesamten FAZ-Artikel
Banken 2030 - Die Bankfilialen der Zukun[...]
PDF-Dokument [151.4 KB]

Burnout beginnt anders, als die meisten denken

Zum Burnout gehört mehr als körperliche Erschöpfung. Quelle: Tyler McRoberts – unsplash

Wer höher steigt, kann tiefer fallen. Burnout entsteht nicht über Nacht, auch nicht innerhalb weniger Wochen. Warum alles meist ganz großartig anfängt und warum nicht hinter jeder Erschöpfung ein Burnout steht.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel aus der Edition F
Ein Burnout beginnt anders als die meist[...]
PDF-Dokument [348.8 KB]

Sind Sie ein "perfekter" Chef?

Kürzlich habe ich diesen interessanten Artikel von Dr. Dr. Cay von Fournier im Internet gefunden. Prüfen Sie selbst, ob Sie ein "perfekter" Chef bzw. eine "perfekte" Chefin sind.

Führung als Dienstleistung - 10 Tipps für den „perfekten“ Chef

 

Es ist eine offensichtliche Tatsache, dass es perfekte Menschen nicht gibt und somit auch keine perfekten Chefs. Manche Menschen mögen dies ignorieren und sich selbst für perfekt halten, was jedoch nur ihre Unvollkommenheit beweist.

 

Chefs sind Menschen, die in Unternehmen Verantwortung für andere Menschen tragen. Sowohl Führungskräfte, als auch Unternehmer, werden von „ihren“ Mitarbeitern „Chef“ genannt. Und wie bei der Suche nach dem „perfekten“ Lebenspartner ist man auch auf der Suche nach dem „perfekten“ Chef. Mitarbeiter möchten einen solchen finden und Führungskräfte möchten ein solcher sein. Nachfolgende Tipps sind allen „perfekten“ Chefs und Chefinnen gewidmet und somit all denen, die jeden Tag große Verantwortung tragen und danach streben, besser zu werden - Tag für Tag. Sie verstehen Führung nicht als Privileg, sondern als Dienstleistung.

Hier finden Sie den gesamten Artikel samt den 10 Tipps für den "perfekten" Chef.

10 Tipps für den "perfekten" Chef
Führung als Dienstleistung.pdf
PDF-Dokument [354.3 KB]

... oder brauchen wir künftig "Chefs" ohnehin nicht mehr - Stichwort "Holokratie"

Neue Arbeitsmodelle, die die klassische Chef-Mitarbeiter-Hierarchie über Bord werfen, halten in immer mehr Firmen Einzug – vom Start-up bis zum Staatskonzern (vgl. Artikel auf spielraum).

"Die selbständige Raffeisenbank und ihre Kunden, besonders KMU"

Beim Privatissimum mit Syndikus Dr. Herbert Motter wurden u.a. fogende Punkte behandelt:

  • Die Raiffeisenbank als Sachverständige für die konzessionierten Bankgeschäfte
  • Die Raiffeisenbank als sorgfältiger Kreditgeber
  • Restrukturierungen im Finanzierungsbereich
  • Die Gestion der jährlichen Kreditinventur
  • Überlegungen vor bzw. für Kooperationen (z.B. Outsourcing) und Fusionen sowie deren Durchführung – Due Diligence im Sektor?

Neben vielen Praxisfällen des Referenten konnten die von den Teilnehmern eingebrachten Fragen und Anliegen lösungsorientiert diskutiert werden.

Das nächste Seminar findet von 19.-20.9.2017 im Hotel Hollweger, St. Gilgen, statt (vgl. hier).

"Gerne empfehlen wir das tolle Seminar weiter." meinten die Teilnehmer unisono zum Abschluss.

"Resilienz" - das Geheimnis der Gelassenheit

Quelle: https://spielraum.xing.com/2016/08/resilienz-das-geheimnis-der-gelassenheit/

Manche Menschen sind unerschütterlich: Auch wenn sich Probleme häufen, bewahren sie die Ruhe. „Resilienz“ heißt diese innere Stärke. Und man kann sie trainieren.

 

Sie sind gleichzeitig flexibel und standhaft. Gibt es im Job eine Veränderung, kommen sie damit zurecht. Ist der Druck hoch, schaffen sie es, ihn auszugleichen. ...

 

Den interessanten Artikel habe ich auf XING entdeckt. In der angehängten pdf-Datei finden Sie den gesamten Text.

 

Resilienz.pdf
PDF-Dokument [323.3 KB]

Betriebliche Weiterbildung macht Unternehmen produktiver!

"Firmen, die in betriebliche Weiterbildung investieren, sind rund 16 % produktiver als solche, die nicht weiterbilden." meint Philipp Schnell im  blog.arbeit-wirtschaft.at.

In der Grafik unten wird deutlich, dass

jeder in Weiterbildung investierte Euro 4,-- Euro mehr Gewinn

bringt! Lesen Sie hier weiter ...

Quelle: Böheim (2015), eigene Berechnungen

Sind Sie in BurnOut-Gefahr?

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Weichselbaum Personal- und Unternehmensberatung e.U.